Vorstandsdirektor in einem global tätigen Konzern, 47 Jahre, 20.05.2015

„Nachdem ich 20 Jahre lang einen globalen Konzern mitaufbauen durfte, stellten sich nach und nach immer mehr gesundheitliche Probleme bei mir ein, wie Beschwerden im Magen- und Darmbereich, schlechter Schlaf, Schweißausbrüche, Überreaktion auf Stress, rasche Erschöpfung, chronische Infektanfälligkeit, Merkfähigkeitsstörungen, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Herzrasen, starke Kälteempfindlichkeit in den Extremitäten, usw.

Nach mehrfacher Konsultation klassischer Schulmediziner merkte ich schnell, dass es hier keine nachhaltige Hilfe für meine Beschwerden gab, im Gegenteil die Beschwerden wurden einerseits chronisch und andererseits zahlreicher. Daraufhin beschloss ich mich selbst mit der Materie zu beschäftigten und stieß auf das Thema Mitochondrien. Ein Freund aus dem Spitzensportbereich gab mir dann den entscheidenden Hinweis, Dr. Klaus Erpenbach aufzusuchen. Die Kombination aus kinesiologischer und laboranalytischer Diagnose war präzise, klar und nachvollziehbar. Die eingeleitete Therapie bestand im Wesentlichen aus einer Ernährungsumstellung und einer Optimierung der Mikronährstoffversorgung.

6 Monate nach Beginn der Therapie sind 80% der Beschwerden stark verbessert oder verschwunden. Ich bin wieder viel leistungsfähiger und habe keinen Zweifel daran, dass wir auch die restlichen Beschwerden austherapieren werden. Am meisten beeindruckt hat mich einerseits die Kombination aus naturheilkundlichem und schulmedizinischem Ansatz und andererseits die Kombination aus Kompetenz und Menschlichkeit von Dr. Klaus Erpenbach und seinem Team.“

Personal-Coach, selbstständig, 43 Jahre

"2004 erkrankte ich und war ein Jahr arbeitsunfähig. Die Konsultation von 15 Behandlern (u.a. mit Klinik-Aufenthalt) blieb ohne Wirkung. Erst durch die hier vorgestellte, systematische Diagnose und Behandlung einer zuvor nicht erkannten chronischen Borreliose erzielte ich eine erste Linderung und konnte wieder arbeiten. Einen wirklichen Durchbruch brachte danach die Behandlung der erworbenen mitochondrialen Dysfunktion und die Therapie der mittlerweile eingetretenen hormonellen und körperlichen Erschöpfung. Durch die systematische Erhebung und Überprüfung der Krankheitsgeschichte und der Laborwerte sowie die Behandlung mittels konkret abgestimmter, hoch dosierter, lebensnotwendiger Mikronährstoffe konnten die Symptome allmählich auf mehr als 90% verringert werden. Jahrelange Müdigkeit verschwand. Die Konzentration von Zellgiften ging nach und nach runter. Ich habe das nach den vielen erfolglosen Behandlungsversuchen zuvor nicht mehr für möglich gehalten und bin froh, diese nebenwirkungsfreie Methode zu kennen."

wissenschaftlicher Universität-Mitarbeiter, 52 Jahre

"Auf Grund beruflicher Dissonanzen musste ich leider einen recht harten Weg von nahezu drei Jahren über das Arbeitsgericht gehen. Begleitet wurde diese Zeit von zwei längeren Phasen der Krankheit. Alle zu diesem Zeitpunkt betreuenden Ärzte und Therapeuten konnten symptomatisch helfen, doch weder die kognitive Verhaltenstherapie, noch die Umstellungen der Ernährung und die begleitenden manuellen Therapien konnten die schleichenden negativen Prozesse im Immunsystem stoppen, geschweige den umkehren. Es war auch nur ein subjektives Gefühl das etwas nicht stimmt, was mich zu einem Kollegen führte, der mir schlussendlich riet, mich an Dr. Erpenbach zu wenden.

Durch die Schilderung meiner Situation wusste Dr. Erpenbach sofort in welche Richtung er testen musste. Unterstützt hat er dieses durch eine ganzheitlischeAnamnese kombiniert mit einer Meridian-assoziierten Kinesiologie (BDORT). So war gesichert, dass keines der verordneten Testverfahren ins Blaue geschossen wurde. Durch die diagnostische Kompetenz wurde meine Vermutung, das etwas nicht stimmt, nicht nur bestätigt, sondern es wurde ein ganze Palette von aus dem Gleichgewicht geratenen Systemparametern festgestellt. Chronische Borreliose und aktivierter Epstein-Barr-Virus, dazu hohe Schwarzschimmel- und Schwermetall-Belastung, kaum nachweisbares Testosteron, weit unter Niveau registriertes Vitamin D sind die Dinge, die im Vordergrund standen und an die ich mich erinnern kann.

Durch die Behandlung der erworbenen mitochondrialen Dysfunktion mit hoch dosierten Mikronährstoffen und Vitaminen erlebte ich innerhalb kurzer Zeit eine fühlbare Verbesserung meiner seelischen und körperlichen Situation. Ich bin Hern Dr. Erpenbach vor allem dankbar, dass er einen systemischen Ansatz benutzt, um zu diagnostizieren und zu behandeln, da in der Folge der Genesung weitere Dinge dann zum Vorschein kamen, die durch die erste Behandlungssituation komplett verdeckt schienen. Zwischenzeitlich haben wir die Schilddrüsenfehlfunktion einigermaßen im Griff. Seit drei Monaten weiß ich, dass ich eine sehr seltene Form von Diabetes Mellitus Typ 1 habe, die noch nicht klassifiziert ist. Ich bin noch nicht an dem Ziel, wo ich gesundheitlich wieder hin möchte, aber ich bin mir sicher ich habe den besten Begleiter an meiner Seite! Mir geht es gut."